Geschichte

Ein Brand in Wintersweiler im Jahre 1865 führte zur Gründung der Freiwilligen Feuerwehr in Kirchen. Mit der Feuerwehr bildete sich eine erste Gruppe von Musikern, die sich Feuerwehrmusik Kirchen nannte und in einem Zeitungsausschnitt 1873 erstmals erwähnt wurde. Weil Nachwuchsmusiker fehlten, löste sich der Verein 1894 wieder auf. Der erste Weltkrieg war gerade zu Ende gegangen, als die Idee der Wiedergründung einer Feuerwehrmusik aufgegriffen wurde.


1919 – 1946:

Amtlich begründete man die Feuerwehrmusik innerhalb der Feuerwehr im September 1919. Der erste Dirigent war Karl Däublin aus Haltingen. Mit 18 aktiven Mitgliedern trat der Verein im Juli 1922 zum ersten Mal im heimischen Dorf auf. Im Juni 1923 wird eine Art erste Uniformierung beschlossen. Am 25. Februar 1930 erfolgte der Eintrag in das Vereinsregister durch das Badische Amtsgericht in Lörrach und am 30. März 1930 die Aufnahme in den Alemannischen Musikverband. 1938 bekam der Verein den Namen „Gemeindekapelle Kirchen“. Nach dem Zusammenschluss der Gemeinden Efringen und Kirchen im Jahre 1942 wurde der Verein auf „Musikverein Efringen-Kirchen“ umbenannt. Anlässlich der 20-Jahrfeier im Jahr 1939 plante man im Verein ein großes Fest – doch der Krieg machte alle Pläne zunichte und ließ das Vereinsleben zum Erliegen bringen. Am 08. Juni 1946 wurde der Verein auf Befehl der Besatzungsbehörden wiederaufgenommen, da diese anlässlich des französischen Nationalfeiertags eine musikalische Umrahmung wünschten.


1947 – 1959:

Unter dem Dirigenten Alfred Faller aus Haltingen ist am 29. Januar 1949 die Jahresfeier des Musikvereins Efringen- Kirchen in der Turnhalle abgehalten worden. Der Verein feierte in diesem Jahr sein 30-jähriges Bestehen. In den 50er Jahren gab es die ersten Besuche im Elsass und es entstanden enge Verbindungen zu französischen Musikvereinen. Kurz vor der ersten Uniformweihe 1958 starb der langjährige Dirigent Alfred Faller, woraufhin Emil Asal den Verein im September übernahm.


1960 – 1969:

Nach vielen Mühen wurde am 17. Juni 1964 der lang gehegte Traum von einem eignen Probelokal endlich Realität und die Wäschi wurde eingeweiht. In den 60er Jahren wurden die Silvesterbälle und Jahresfeiern in den Hallen von Huttingen und Istein abgehalten. 1967 wurde die zweite Uniformweihe nach dem Krieg begangen und es fand die erste Jahresfeier in der Aula der Schule in Efringen-Kirchen statt. 1969 feierte der Musikverein seinen 50. Geburtstag mit einem Bezirksmusikfest.


1970 – 1979:

Seit 1974 finden die Jahresfeiern jährlich in der Mehrzweckhalle in Efringen-Kirchen statt. 1975 wurden die Uniformen um neue Hemden mit Krawatten und Blusen für die Damen erweitert. Im selben Jahr fand in Efringen-Kirchen ein internationales Musikfest statt. Im November 1977 wurde bei einem Festkonzert die neue Uniform vorgestellt.


1980 – 1989:

1983 wurde Emil Asal für seine 25-jährige Dirigententätigkeit geehrt. Mit großem Einsatz wurde die Wäschi in Eigenleistung renoviert und umgebaut, sodass man Probe- und Aufenthaltsraum trennen konnte. 1985 legt Emil Asal seinen Taktstock nieder. Nachdem Adolf Kalkovski und Thomas Wengert ein halbes Jahr lang abwechselnd als Interimsdirigenten fungierten, übernahm Adolf Kalkovski nach der Mitgliederversammlung das Dirigat. Mit ihm kam auch ein neues Repertoire und es wurde nun auch zeitgenössische Literatur gespielt. Adolf Kalkovski setzte sich so erfolgreich für die Jugendarbeit ein, dass der Verein zeitweise keine Zöglinge mehr aufnehmen konnte.


1990 – 1999:

Im Juni 1994 feierte der Musikverein mit einem viertägigen Jubiläumsfest auf dem heutigen Winzerfestplatz sein 75-jähriges Bestehen. Anlässlich dieses Geburtstages nahm der Verein 1993 eine CD auf. 1996 kam es zu einem Wechsel an der Vorstandsspitze. Unter der Führung von Harald „Schorsch“ Kaltenbach wurde 1997 das früher schon veranstaltete Wäschifest mit großem Erfolg wiederbelebt. Ebenfalls 1997 gewinnt der Musikverein ein Wertungsspiel in Hauingen. 1998 wurde, federführend durch Hanspeter Lenz, der Förderverein gegründet.


2000 – 2009:

2003 legte Adolf Kalkovski nach 18-jähriger Tätigkeit sein Dirigat nieder und wurde an der Jahresfeier 2003 zum Ehrendirigenten ernannt. Seine Nachfolge trat der damals erst 20-jährige Gordon Hein an. Im Jahre 2005 konnten nach über 25 Jahren endlich neue Uniformen beschafft werden. Am 13. Mai 2006 gab das Jugendorchester unter der Leitung von Daniel Strozzi sein erstes eigenes abendfüllendes Jahreskonzert. Ein Jahr später übernahm Carl-Philipp Rombach das Jugendorchester, der die erste Bläserklasse, gemeinsam mit dem Schulzentrum, auf den Weg brachte. Im Juni 2009 verpasste der Musikverein nur ganz knapp den 1. Platz und durfte am Wettbewerb in Wehr mit dem 2. Platz in der Kategorie „Oberstufe / Höchststufe“ glücklich nach Hause fahren.


2010 – 2019:

2011 übernahm Julia Oelke, als erste Frau in der Vereinsgeschichte den Posten des ersten Vorstands von Marcel Kufner, der das Amt seit 2005 innehatte. 2014 wurde Gordon Hein nach 11-jähriger Tätigkeit an der Jahresfeier verabschiedet. Nach intensiver Suche konnte der Musikverein mit Achim Lais einen versierten Dirigenten als Nachfolger gewinnen. 2015 begann das Jubiläums-Gremium, bestehend aus 8 Musikern, mit der Planung des 100. Geburtstages im Jahr 2019. Zur Jahresmitte 2017 kündigte Achim Lais das Ende seiner Tätigkeit beim Musikverein Efringen-Kirchen an. Seit März 2018 leitet der Dirigent Udo Schmitz die musikalischen Geschicke des Vereins. Im Januar 2019 eröffneten wir das Jubiläumsjahr mit einem Festakt und einem Jubiläumskonzert. Das Kirchenkonzert in der Christuskirche im April 2019 führte die Feierlichkeiten weiter fort. Anfang Juni durfte der Verein ein von Sonne verwöhntes Jubiläumswochenende feiern. Am Freitagabend trafen sich die Mitglieder zu einem Kameradschaftsabend, bevor am Samstag die „Brasserie“ vom Bodensee für ordentlich Stimmung sorgte und das Ganze am Sonntag mit einem Gottesdienst und Festbetrieb mit verschiedenen Musikvereinen aus der Region abgeschlossen wurde. Das Galakonzert im Januar 2020 mit extra gegründetem Jubiläumschor und dem Pianisten Helge Aurich schloss das grandiose Jubiläumsjahr ab.


2020:

Nachdem das Galakonzert und die Generalversammlung noch möglich waren, brachte die Corona-Pandemie das Vereinsleben Mitte März zum Erliegen. Nach dreimonatigem Stillstand konnte der Probebetrieb im Sommer unter Einhaltung eines strengen Hygienekonzepts unter freiem Himmel wiederaufgenommen werden und es war sogar ein kleines Platzkonzert vor der Wäschi im September möglich.